Feminisierte Hanfsamen

Feminisierte Hanfamen

Feminisierte Cannabis Samen sind im Bereich der Hanfsamen weit verbreitet. Hanf Pflanzen teilen sich in männliche und weibliche Hanfpflanzen auf. Die Männlichen bekommen keine Knospen und sind nur für die Züchtung geeignet, oder für Hanfprodukte aller Art. Die weibliche Cannabispflanze erzeugt das, was jeder Kiffer kennt, die Weed-Knospen. Weibliche Cannabis Pflanzen erkennt man an den feinen Härchen, die nach 3-4 Wochen zum Vorschein kommen. Sie sind anfangs weiss und bekommen dann die übliche braune/orangene Farbe im Laufe der Blütephase. Die männliche Hanfpflanze hat Pollensäcke, die aussehen wie Eier. Diese platzen mit der Zeit auf und bestäuben die weibliche Hanfpflanze, die dann wiederum aufhört ihre Knospen zu produzieren und anfängt Samen zu erzeugen. Und genau das sollte man möglichst vermeiden. Eine einzige männliche Hanfpflanze kann die ganze Ernte versauen. Jedoch ist es sehr leicht das zu verhindern, indem man die Männlichen einfach beseitigt. Mit der Zeit bekommt man ein Auge dafür und es ist ein Kinderspiel, die männliche Cannabis-Pflanze zu erkennen. Unten seht ihr nochmal ein Bild mit weiblicher und männlicher Besetzung.

Produktion von feminisierte Samenfeminisierte cannbais samen

Durch verschiedene genetische Manipulation ist es heute möglich rein weibliche Cannabis Samen zu produzieren. Wie das genau geht, wollen wir nicht erläutern, da es ein sehr schwerer chemischer Prozess ist und kein Homegrower das bewerkstelligen kann. Man kann fast von jeder bekannteren Sorte feminisierte Cannabis Samen kaufen. Diese sind etwas teurer als die regulären Cannabis Samen. In der Natur ist das Männchen/Weibchen Verhältniss ca. 1:1. Also wenn man 10 reguläre Hanfsamen hat, kommen durchschnittlich 5 weibliche Hanfpflanzen raus. Bei 10 feminisierten Hanfpflanzen kommen logischerweise 10 weibliche raus.

Sollte man feminisierte Samen kaufen oder nicht?

Es ist jedem selbst überlassen, was er gerne anbaut. Ob feminisierte Samen oder nicht, den Spass am Anbauen hat man auf jeden Fall. Ob es sich preislich lohnt weibliche Samen zu kaufen, kann man so nicht sagen, da es immer auf die gewünschte Sorte ankommt. Links auf dem Bild sehen wir eine weibliche Marihuana-Pflanze. Rechts ist eine männliche Cannabispflanze zu erkennen.

Sind feminisierte Samen notwendig?

Eigentlich nicht! Es gibt immer mehr feminisierte Samen auf dem Markt, jedoch sind nicht alle empfehlenswert. Wer sich feminisierte Samen kaufen möchte, sollte zuerst einmal eine leichte Cannabis Sorte bestellen, wie Big Bud oder  Skunk und nicht gleich eine schwere Sorte wie White Widow:

Weibliche Marihuana SamenWhite Widow ist eine hochpotente, feminisierte Indica-Sativa-Hybride mit sehr hohem Ertrag. Dieses Meisterstück wurde Mitte der 90er Jahre aus afghanischen und brasilianischen Elternpflanzen gezüchtet und entwickelte sich schnell zum Standard für die vielen „White“-Sorten, die später folgen sollten. Seit langer Zeit gehört White Widow zum festen Sortiment nahezu jedes Coffeeshops in den Niederlanden. Die Sorte wurde schnell eine der wirtschaftlich bedeutendsten Cannabis-Sorten, die bei den Rauchern zu den sicheren Favoriten gehört.

Der White Widow feminisierte Samensorte wächst mittelhoch und produziert kräftige Triebe. Die Blütencluster sind groß, schwer und sehr kräftig. Während der gesamten Blüteperiode bedecken sich die Blütenknospen immer weiter mit üppigen Harzschichten, die dieser Sorte auch zu ihrem Namen verholfen haben.

Crystal Marijuanasamen bestellen
HIER WEIBLICHE WHITE WIDOW SAMEN BESTELLEN!

Dieser Beitrag wurde unter Weibliche Samen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.