Sinsemilla

sinsemillaSinsemilla, sin semilla meint ohne Samen, samenlos in spanisch. Also Sinselilla ist Marihuana, ausschliesslich aus weiblichen, unbestäubten Blütenständen. Es handelt sich um getrocknete Blütenstände der weiblichen Hanfpflanze, die keine Samen enthalten. Sinsemilla bekommt man, wann die weiblichen von den männlichen cannabispflanzen getrennt werden, sobald das Geschlecht erkennbar ist.

Bei der Sinsemilla-Produktion erhöht sich der THC-Gehalt in den Hanfblüten selbst nicht. Das fertige Produkt kann aber durch die veränderte Zusammensetzung THC-Anteile bis zu 22 % erreichen. In 452 beschlagnahmten Proben betrug der durchschnittliche THC-Gehalt im Sinsemilla 13,9%, gegenüber 2,1% im konventionellen Marihuana. Ebenso erhöht sich der Anteil an Ätherischen Ölen. Für die medizinische Nutzung wird Sinsemilla mit Einschränkungen empfohlen. Zwar muss theoretisch gegenüber konventionellem Marihuana weniger Rauch eingeatmet werden, um die gleiche Wirkung zu erzielen. Tatsächlich wird jedoch nicht automatisch mehr THC vom Körper aufgenommen. Ursache ist möglicherweise ein anderes Brennverhalten des getrockneten Grases.

Zu den Marktanteilen gibt es unterschiedliche Angaben. In den deutschen Proben war Indoor-Sinsemilla die häufigste Cannabis-Form. Nach Angaben der Zeitschrift Addiction, habe Sinsemilla nur in den Niederlanden eine dominierende Marktstellung und spiele in anderen europäischen Ländern eine untergeordnete Rolle.

Dieser Beitrag wurde unter Cannabis: Die Pflanze abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.